Valora Gruppe: Markante Verbesserung von Betriebsergebnis, Reingewinn und Cashflow im ersten Halbjahr 2013

29.08.2013 / 07:00 / Ad hoc, Shareholder

Muttenz, 29. August 2013

Medienmitteilung - Communiqué de presse - Media release

Valora Gruppe: Markante Verbesserung von Betriebsergebnis, Reingewinn und Cashflow im ersten Halbjahr 2013

  • Steigerung von Umsatz, Betriebsergebnis und Reingewinn
  • Verbesserung des Free Cashflows um CHF 54 Mio.
  • Anstieg der Eigenkapitalquote auf 44% (+8% Punkte gegenüber 31.12.2012)
  • Bestätigung der Erwartung des Betriebsergebnisses von rund CHF 75 Mio. für 2013

Für das Geschäftsjahr 2012 wurde aufgrund einer Neuregelung der Bilanzierung von Pensionen (IAS 19) ein Restatement durchgeführt. Der Effekt reduziert das Halbjahresergebnis 2012 der Valora Gruppe nachträglich um CHF -4.4 Mio. Alle Vergleichswerte zum Vorjahr beziehen sich auf die Zahlen des Jahres 2012 nach Restatement.

 

Im ersten Halbjahr 2013 verzeichnete die Valora Gruppe eine gute Entwicklung und erwirtschaftete einen Aussenumsatz von CHF 1 691.3 Mio. Dies entspricht einer Steigerung von +7.8% gegenüber dem Vorjahr (in lokaler Währung +6.5%). Die Zunahme bei den publizierten Nettoerlösen beträgt +1.8% (in lokaler Währung +0.6%), insgesamt liegen diese bei CHF 1 412.1 Mio. Die Umsatzentwicklung der Printmedien in der Division Services war zwar weiterhin rückläufig (-4.4%), aber in geringerem Masse als erwartet (Vorjahr: -10.7%). Der Minderumsatz konnte fast vollumfänglich dank der positiven Entwicklung der Akquisition von Ditsch/Brezelkönig aufgefangen werden. Ditsch/Brezelkönig erwirtschaftete im ersten Halbjahr einen Nettoerlös von CHF 93.3 Mio.

 

Die Bruttogewinnmarge konnte auf 35.7% (+3.9%-Punkte) gesteigert werden. Diese positive Entwicklung basiert im Wesentlichen auf folgenden Einflussgrössen. Die beiden Akquisitionen Convenience Concept und Ditsch/Brezelkönig trugen zur Verbesserung bei ebenso die Aufgabe der Grosshandelsaktivitäten und der Ausbau der Logistikdienstleistungen bei Valora Services.

 

Der Betriebsaufwand, netto, stieg um CHF -46.6 Mio. auf CHF -470.3 Mio. Der Anstieg ist im Wesentlichen auf die Akquisitionen Convenience Concept und Ditsch/Brezelkönig zurück zu führen. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass Convenience Concept seit dem 1. April 2012 und Ditsch Brezelkönig erst seit dem
1. Oktober 2012 konsolidert werden. Der Kostenrückgang von CHF +20.4 Mio. in der Division Services resultierte vor allem aus den Veräusserungen von Valora Services Austria in der zweiten Jahreshälfte 2012 und des Waren-Grosshandelsgeschäft im Januar 2013 .

 

Das Betriebsergebnis der Valora Gruppe konnte im ersten Halbjahr auf CHF 33.8 Mio. (+88.1%) gesteigert werden (Vorjahr: CHF 18 Mio.). Darin enthalten sind Aufwandsentlastungen der Personalvorsorge in Höhe von CHF +9.7 Mio., insbesondere durch Anpassungen des Umwandlungssatzes (IAS 19). Die Steigerung des EBIT lag auch unter Ausklammerung dieses Sondereffekts bei +34.4%. Die EBIT-Marge verbesserte sich ebenfalls und beträgt 2.4% (Vorjahr: 1.3%). Valora steigerte den Reingewinn um CHF +14.3 Mio. auf CHF 25.8 Mio., dies entspricht einem Anstieg von +124.5%.

 

Auf Ebene Cashflow konnten gegenüber dem Vorjahr deutliche Verbesserungen in den wichtigsten Komponenten erreicht werden. Beim operativen Cashflow resultierte eine Steigerung um CHF +37 Mio. auf CHF 17 Mio. Dies ist auf die cashwirksame Steigerung des Betriebsergebnisses sowie auf Verbesserungen innerhalb des Nettoumlaufvermögens durch Optimierungen im Management von Verbindlichkeiten zurück zu führen. Beim Cashflow aus Investitionstätigkeit konnte aufgrund der verstärkten Fokussierung eine Senkung um CHF +17 Mio. erreicht werden. Der Free Cashflow stieg um CHF +54 Mio. auf CHF -2 Mio.

 

Die Bilanz der Valora Holding AG weist per 30. Juni 2013 eine Eigenkapitalquote von 44.0% auf. Diese liegt gegenüber dem letzten Bilanzstichtag (31.12.2012) um 8.2%-Punkte höher. Die Verbesserung ist insbesondere auf die Emission der Hybridanleihe und die damit verbundene Teilablösung des Syndikatskredits zurück zu führen. Ausserdem konnte dadurch die Nettoverschuldung von CHF 362 Mio. auf CHF 284 Mio.
(1.9x EBITDA) verringert werden.

 

 

Valora Retail: Steigerung des Aussenumsatzes – erhebliche Herausforderungen in Deutschland

 

Valora Retail steigerte den Aussenumsatz gegenüber dem Vorjahr um +11.5% auf CHF 1 105.2 Mio. Die Nettoerlöse erhöhten sich um CHF +16.4 Mio. auf CHF 824.0 Mio. (+2.0%). Das stärkste Wachstum innerhalb der Division verzeichnete Deutschland mit einer Steigerung um +16.1%. Hauptgrund dafür ist die Akquisition von Convenience Concept, die im ersten Halbjahr 2012 nur mit drei Monaten enthalten war. Österreich und Luxemburg entwickeln sich weiterhin gut und wuchsen um +4%, respektive um +2.4%. In der Schweiz verzeichnete das Kioskgeschäft einen Rückgang von -2.7% gegenüber dem Vorjahr. Dies insbesondere aufgrund der ungünstigen Wetterbedingungen sowie des weiterhin rückläufigen Pressemarkts. Insgesamt konnte das Betriebsergebnis der Division auf CHF 15.8 Mio. (+53.8%) gesteigert werden, die EBIT-Marge erhöhte sich auf 1.9% (Vorjahr: 1.3%).

 

Press&Books und Spettacolo steigerten ihre Nettoerlöse um +2.7%, beziehungsweise +4.1%. Im Bereich Convenience verzeichnen die avec.- und Tamoil-Shops sowie die ServiceStore DB eine Erhöhung des Aussenumsatzes um +32.4%. Die Modernisierung der k kiosk Verkaufsstellen mit einem erweiterten Foodsortiment läuft nach Plan und zeigt erste Erfolge. Die Ausweitung des neuen Kiosk-Konzepts auf über 100 Verkaufsstellen in der Schweiz wird voraussichtlich bis Ende Jahr plangemäss abgeschlossen. Erfreulich ist auch die Beliebtheit der angebotenen Dienstleistungen (Moneygram, iTunes, ok.- Prepaid MasterCard). In Deutschland gestaltet sich die Umwandlung der vielfältigen Convenience Concept Verkaufsstellen zu einem einheitlichen Format schwieriger als ursprünglich angenommen und wird daher bis 2015 langsamer umgesetzt. Nach erfolgter Integration und Beendigung des Umbauprozesses eröffnet sich jedoch mittel- bis langfristig ein attraktives Wachstumspotenzial.

 

 

Ditsch/Brezelkönig: starker Beitrag zum Konzernergebnis

 

Ditsch/Brezelkönig, welche seit dem 1. Oktober 2012 zur Valora gehören, erzielten im ersten Halbjahr 2013 Nettoerlöse von CHF 93.3 Mio. Das Betriebsergebnis erreichte CHF 10.2 Mio. und leistete einen wesentlichen Beitrag zum Konzernergebnis. Die EBIT-Marge von 11.0% entspricht der Saisonalität im ersten Halbjahr.

 

Weiteres Wachstum wird über den Ausbau der Standorte sowie der Ausschöpfung von Synergiepotenzialen zwischen Valora und Ditsch/Brezelkönig erreicht. Durch Produktinnovationen sollen zusätzliche Absatzmärkte erschlossen werden.

 

 

Valora Services: Aufnahme konkreter Verhandlungen mit potenziellen Käufern und Partnern

 

Die Division erwirtschaftete einen Umsatzerlös von CHF 161.7 Mio. (Vorjahr CHF 264.9. Mio.). Der Rückgang ist hauptsächlich auf die Devestitionen von Services Austria sowie den Grosshandelsaktivitäten in der Schweiz (CHF -98.2 Mio.) zurück zu führen. Der Pressemarkt schrumpft zwar weiterhin, die Entwicklung war jedoch weniger stark als erwartet (Schweiz -5.5%, Luxemburg +0.6% in lokaler Währung). Das Drittkundengeschäft der Logistik Schweiz wuchs bei den Nettoerlösen um +35.3% und gewinnt regelmässig neue Kunden für ihre Dienstleistungen.

Valora Services erzielte ein Betriebsergebnis von CHF 5.8 Mio. und verbesserte die EBIT-Marge auf 3.6% (Vorjahr: 2.8%).

 

Valora Services evaluiert derzeit alle strategischen Optionen für eine Neuausrichtung des Pressegeschäfts in der Schweiz und in Luxemburg. In den kommenden Wochen werden konkrete Verhandlungen mit potenziellen Käufern und Partnern geführt. Das angestrebte Ziel ist die Abgabe der Kontrolle über den gesamten Bereich Services. Die Logistik-Dienstleistungen von Nilo verzeichnen steigende Umsätze. Angesichts des rasant wachsenden Online-Handels eröffnet sich weiteres, profitables Wachstum für diesen Geschäftszweig.

 

 

Valora Trade: Weitere Massnahmen zur Repositionierung erforderlich

 

Die Trade Division erhöhte ihre Nettoerlöse um CHF 13.2 Mio. (+3.4%) auf CHF 398.3 Mio. Dabei konnte bei fast allen Ländergesellschaften Wachstum verzeichnet werden. Insbesondere überzeugten Finnland, Österreich und Schweden mit der Akquisition neuer Principals. Einzig in Deutschland und in dem von Parallelimporten und Auslandeinkäufen geprägten Markt Schweiz lagen die Nettoerlöse unter dem Vorjahresniveau.

Das Betriebsergebnis belief sich auf CHF 2.1 Mio. und die EBIT-Marge lab bei 0.5% (Vorjahr: 1.0%).

 

Für die Division ist die Ausgangslage aufgrund des intensiven Wettbewerbs nach wie vor sehr herausfordernd. Zur Profitabilitätsverbesserungen sind bereits gezielte Massnahmen im Bereich von Kostenoptimierungen sowie zur Bereinigung des Principal-Portfolios eingeleitet worden. Es sind jedoch weitere Schritte erforderlich, um die gewünschte Effizienzverbesserung zu erlangen. Die angestrebten positiven Effekte werden sich im Laufe des Geschäftsjahrs 2014 entfalten.

 

 

Bestätigung der Erwartung des Betriebsergebnisses von rund CHF 75 Mio. für 2013

 

Valora hat nach den letzten Akquisitionen die angestrebte Position als grösster Micro-Retailer im DACH-Raum gefestigt. Mit über 3 000 kleinflächigen Verkaufsstellen in der Schweiz, in Deutschland, Luxemburg und Österreich gilt es nun die einzelnen Formate zu optimieren und das Sortiment mit neuen Produkten zu erweitern. Die Ausrollung des modernisierten k kiosk Konzepts wird in der Schweiz fortgesetzt. In Deutschland wird die Integration von Convenience Concept, insbesondere der anspruchsvolle Umbau der einzelnen Verkaufsformate vorangetrieben. Eine Erweiterung des Verkaufsstellennetzes sowie die Nutzung von Synergien innerhalb der Valora Gruppe ist bei Ditsch/Brezelkönig vorgesehen. Bei Valora Services werden in den nächsten Wochen Verhandlungen mit potenziellen Käufern oder Geschäftspartnern geführt mit dem Ziel, die Kontrolle über die Divisionsaktivitäten abzugeben. Valora Trade konzentriert sich auf die Verbesserung ihrer Profitabilität mittels weiteren Kostenoptimierungen. Gleichzeitig wird das bestehende Portfolio bereinigt, auf die Gewinnung neuer Principals in Nischenbereichen fokussiert sowie zusätzliche, alternative Handelskanäle erschlossen.

 

Rolando Benedick, CEO und VRP dazu: „Verwaltungsrat und Konzernleitung sind sich bewusst, dass die Herausforderungen gross bleiben, aber sind überzeugt, dass mit den eingeleiteten Massnahmen die Kräfte und Synergien innerhalb des Unternehmens optimal genutzt werden und damit eine nachhaltige Steigerung der Erträge gesichert wird. Wie bereits früher angekündigt, werden wir auch die CEO Nachfolge in den nächsten Monaten regeln.“ Für das laufende Geschäftsjahr bestätigt Valora ihre Erwartung eines operativen Betriebsergebnisses von rund CHF 75 Mio. sowie CHF 5 – 10 Mio. zusätzlicher Einmaleffekte.