Valora Gruppe: Erfolgreiche Akquisitionen stärken Marktposition und erhöhen die Retailkompetenz – Antrag auf Dividendenerhöhung auf CHF 12.50 pro Aktie

26.03.2013 / 07:00 / Ad hoc, Shareholder

Muttenz, 26. März 2013

Medienmitteilung - Communiqué de presse - Media release

Valora Gruppe: Erfolgreiche Akquisitionen stärken Marktposition und erhöhen die Retailkompetenz – Antrag auf Dividendenerhöhung auf CHF 12.50 pro Aktie

  • Valora Gruppe – Aussenumsatz in lokaler Währung um 13% gesteigert und Betriebsergebnis im Rahmen der Erwartungen erreicht
  • Valora Retail – Bedeutende Expansion in Deutschland, Optimierung des POS-Netzwerks in Umsetzung sowie Zukauf eines neuen Formats in attraktivem Sofortverzehrmarkt erfolgt
  • Valora Services – Nachhaltige Repositionierung eingeleitet
  • Valora Trade – Fokus auf margenstarke Nischenbereiche und Kosteneffizienz wird verstärkt
  • Generalversammlung 2013 – Erhöhung der Dividende auf CHF 12.50 pro Aktie und Zuwahl von Ernst Peter Ditsch in den VR beantragt

Valora Gruppe – Aussenumsatz in lokaler Währung um 13% gesteigert und Betriebsergebnis im Rahmen der Erwartungen erreicht

In einem herausfordernden Geschäftsjahr 2012 steigerte Valora den Aussenumsatz gegenüber dem Vorjahr um CHF 358 Mio. (+12.1%) auf CHF 3 320 Mio. In lokaler Währung betrug die Zunahme sogar +13%. Diese positive Entwicklung ist hauptsächlich auf die beiden im Verlaufe des Jahres erfolgten Akquisitionen von Convenience Concept und Ditsch/Brezelkönig zurückzuführen, mit welchen Valora frühzeitig ihre „Valora 4 Growth“ Strategie abschliesst. Der Nettoerlös von

CHF 2 848 Mio. verzeichnete gegenüber Vorjahr ein Wachstum um +1.1%. Sowohl die Division Retail als auch die Division Trade konnten ihren Umsatz im Berichtsjahr steigern. Die Zuwächse wirkten der anhaltend rückläufigen Entwicklung des Pressemarktes, welche die Presseumsätze in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahr um -9.9% zurückgehen liess, entgegen. Convenience Concept, seit dem 1. April 2012 und Ditsch/Brezelkönig seit dem 1. Oktober 2012 konsolidiert, trugen erstmals zum Ergebnis bei.

 

Das EBITDA konnte um +3.6% gegenüber Vorjahr auf CHF 121.2 Mio. gesteigert werden. Das operative Betriebsergebnis (EBIT) erreichte CHF 65.8 Mio und lag im Rahmen der angekündigten Erwartungen. Darin enthalten sind der Buchgewinn aus der Devestition der Valora Services Austria sowie der Buchverlust durch den Verkauf des Handelshauses Muttenz. Die Betriebsergebnismarge auf Stufe Konzern lag mit 2.3% leicht unter dem Vorjahr. Der Verschuldungsgrad per 31. Dezember 2012 ergab eine Leverage Ratio (Net Debt/EBITDA) von 2.4x. Der Reingewinn belief sich auf CHF 45.7 Mio. und war damit CHF 11.6 Mio. tiefer als 2011. Einer der Gründe für den Rückgang war der gestiegene Zinsaufwand infolge der erhöhten Verschuldung im Zusammenhang mit den im Berichtsjahr getätigten Akquisitionen. Die Eigenkapitalquote konnte im 2. Halbjahr 2012 verbessert werden und betrug Ende Jahr 35.9%. Damit liegt die Eigenkapitalquote nach wie vor innerhalb der strategischen Bandbreite.

 

Valora Retail - Bedeutende Expansion in Deutschland sowie Optimierung des POS-Netzwerks in Umsetzung

Valora Retail steigerte den Aussenumsatz um +21.5% oder CHF 379 Mio. auf erstmals über zwei Milliarden Franken (CHF 2 139 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) beträgt CHF 25.3 Mio. einschliesslich einer einmaligen Belastung in Höhe von CHF 14.2 Mio., welche auf den Buchverlust aus dem Verkauf des Handelshauses in Muttenz (HHM), zurückzuführen ist. Die EBIT-Marge erreichte somit 1.5 %. Bereinigt um den Einmaleffekt (Devestition HHM) erwirtschaftete die Division einen EBIT von CHF 39.5 Mio. (2011: CHF 41.8 Mio.), bzw. eine EBIT-Marge von 2.4% (2011: 2.6%). Mit der Akquisition von Convenience Concept, der mit über 1 200 Standorten grössten zusammenhängenden Kioskkette im deutschsprachigen Raum, wuchs die Ländergesellschaft Deutschland um +17.5% im Nettoerlös. Nach dem Markteintritt in Österreich umfasst das Netz von Valora Retail nun mehr als 3 000 POS in vier Ländern, wodurch Valora eine führende Position als kleinflächiger Retailer im deutschsprachigen Raum einnimmt. Die Optimierung des Netzwerks in der Schweiz und in Deutschland steht im Hauptfokus der Division. Im Zentrum stehen dabei die Erneuerung des Sortimentsmix sowie eine Optimierung der Shoplayouts. Grosse Fortschritte wurden in der Schweiz im Ausbau des Agentursystems erzielt. Mehr als 300 Verkaufsstellen, dies entspricht rund 30%, werden seit Ende 2012 nach diesem Betreibermodell geführt. Das Agentursystem in der Schweiz soll in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden.

 

Ditsch/Brezelkönig – Zukauf eines neuen Formats in attraktivem Sofortverzehrmarkt erfolgt

Die neu erworbene Gesellschaft Ditsch/Brezelkönig erwirtschaftete im 4. Quartal 2012, erstmals konsolidiert, einen Nettoerlös von CHF 50 Mio. Das Betriebsergebnis (EBIT) erreichte CHF 7 Mio., die Betriebsergebnismarge entsprach 14.2 %. Mit 230 Standorten in Deutschland und der Schweiz verfügt Ditsch/Brezelkönig über ein erfolgreiches Verkaufsstellen-Netzwerk und ein starkes, voll integriertes Geschäftsmodell im attraktiven Sofortverzehrmarkt.

 

Valora Services – Nachhaltige Repositionierung eingeleitet

Im Geschäftsjahr 2012 erzielte Valora Services einen Nettoerlös von CHF 465 Mio. gegenüber CHF 600 Mio. im Vorjahr. Der Rückgang ist auf die Veräusserung von Valora Services Austria im 2. Halbjahr 2012, den schwachen Pressemarkt sowie Minderverkäufe im Bereich Warengrosshandel für Drittkunden (Tabak und Food) zurückzuführen. Auf Stufe Betriebsergebnis erreichte die Division mit CHF 12 Mio. eine EBIT-Marge von 2.6%. Angesichts des anhaltenden Rückgangs im Pressemarkt werden für die Division Möglichkeiten einer strategischen Partnerschaft, Joint-Ventures oder Kooperationen konkret geprüft.

 

Valora Trade - Fokus auf margenstarke Nischenbereiche und Kosteneffizienz wird verstärkt

Die Division Valora Trade steigerte in einem wettbewerbsintensiven Marktumfeld ihren Nettoerlös um +6.4% auf CHF 792.5 Mio. In lokaler Währung gerechnet betrug der Anstieg +6.9%, wobei in sämtlichen Ländern ein Zuwachs zu verzeichnen war. Anhaltende Parallelimporte, inkaufstourismus sowie die verstärkte Positionierung von Eigenmarken führten zu einem erhöhten Druck auf das Preisniveau. Das erwirtschaftete Betriebsergebnis von CHF 8 Mio. entspricht einer EBIT-Marge von 1.0%. Valora Trade orientiert sich insbesondere in den Kategorien Food, Food Service und Confectioneries an einer Neuausrichtung des Principal-Portfolios und wird sich verstärkt auf kleinere und mittlere Principals konzentrieren, die bevorzugt in margenstärkeren Nischenbereichen tätig sind. Gleichzeitig werden Massnahmen  zu Kosteneinsparungen eingeleitet.

 

Generalversammlung 2013 – Erhöhung der Dividende auf CHF 12.50 pro Aktie und Zuwahl von Ernst Peter Ditsch in den VR beantragt

Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung am 18. April 2013 beantragen, die Dividende auf CHF 12.50 pro dividendenberechtigte Aktie zu erhöhen (2011: CHF 11.50). Darin enthalten ist auch eine verrechnungssteuerbefreite Dividende von CHF 5.85 pro Aktie zu Lasten der Reserve aus Kapitaleinlagen. Die Ausschüttung der Dividende ist am 25. April 2013 vorgesehen. Weiter wird an der Generalversammlung beantragt, neues genehmigtes Kapital von 250‘000 Aktien mit einer Frist bis zum 18. April 2015 zu schaffen. Damit beabsichtigt der VR, das nach der Akquisition von Ditsch/Brezelkönig verbleibende genehmigte Kapital von 204‘401 Aktien, dessen Frist am 15. April 2013 ausläuft, zu ersetzen. Das erneuerte genehmigte Kapital ermöglicht es der Gesellschaft, Investitions- und Akquisitionschancen rascher zu nutzen oder die Kapitalstruktur zu optimieren.

Neu soll Ernst Peter Ditsch, aktuell grösster Valora Aktionär, als Mitglied in den Verwaltungsrat gewählt werden. Nach vier Jahrzenten beruflicher Aktivitäten im eigenen Familienbetrieb und dessen erfolgreichem Ausbau veräusserte Ernst Peter Ditsch seine Firma an die Valora Gruppe. Er stellt sich nun zur Wahl in den Verwaltungsrat mit der Absicht, die künftige Entwicklung des Unternehmens auf strategischer Ebene weiter zu begleiten. Alle übrigen Mitglieder des Verwaltungsrats stellen sich für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Die Generalversammlung hat auch in 2013 die Möglichkeit, konsultativ über den Entschädigungsbericht abzustimmen.

 

Ausblick – Kernkompetenzen stärken und profitabel ausbauen

Seit einigen Jahren sind die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen weltweit sehr schwierig, insbesondere in Europa, einschliesslich der Schweiz. Die Herausforderungen werden weiterhin anspruchsvoll bleiben. Valora wird in einem solchen Umfeld den Fokus unverändert darauf setzen, ihre Kernkompetenzen weiter zu stärken, um die Abhängigkeit von wirtschaftlichen Unwägbarkeiten wesentlich zu reduzieren. Durch die Akquisition von Convenience Concept und Ditsch/Brezelkönig in 2012 konnte eine gute Basis für eine profitable Weiterentwicklung der Valora geschaffen werden. Dies mit dem Ziel, die Retailkompetenz der Gesellschaft weiter zu stärken. Es gilt nun, die getätigten Akquisitionen im Konzern zu integrieren, damit die Potenziale innerhalb der Valora Gruppe optimal genutzt sowie Synergien mit bestehenden Formaten verwertet werden. Die Division Services wird sich nach der erfolgten Veräusserung zweier Geschäftsbereiche neu positionieren und angesichts des anhaltenden Presserückgangs die Option strategischer Partnerschaften konkret prüfen. Das in 2012 erfreuliche Wachstum mit dem Ausbau der Logistikdienstleistungen ist vielversprechend und bietet weiteres Potenzial. Valora Trade wird neben der attraktiven Kategorie Cosmetics vermehrt auf margenstarke Nischenbereiche setzen und hat eine Vielzahl von Kostensenkungsmassnahmen initiiert, um die Profitabilität wieder deutlich zu steigern.

 

Zur teilweisen Ausfinanzierung der im Rahmen der getätigten strategischen Investitionen neu gezogenen Volumen (Syndikatskredit) plant Valora die Emission eines hybriden Kapitalmarktinstrumentes (Perpetual Callable Hybrid Bond). Unter der Voraussetzung günstiger Marktbedingungen soll diese Kapitalmarkttransaktion, die Teil der langfristig ausgerichteten Finanzierungsstrategie ist, in den nächsten Wochen erfolgen. Ein entsprechendes Bankensyndikat wurde bereits gebildet.

 

Valora erwartet für 2013 ein operatives Betriebsergebnis (EBIT) von rund CHF 75 Mio., respektive von CHF 80 bis 85 Mio., einschliesslich positiver Einmaleffekte. Für 2015 wird mit einem EBIT-Beitrag von rund CHF 100 Mio. gerechnet. Rolando Benedick, VRP und CEO fasst zusammen: „Wir wollen unser vorhandenes Potenzial ausschöpfen und ausbauen. Dabei gilt es in erster Linie die Profitabilität zu festigen und mittelfristig zu steigern“.