40 Stunden Entwickler-Marathon für den Kiosk von morgen

01.10.2015 / 08:30 / Misc, Stories

Muttenz, 1.10.2015                             

Pressemitteilung – Press release – Communiqué de presse

40 Stunden Entwickler-Marathon für den Kiosk von morgen

Die Valora Gruppe partizipiert als einziger Workshop-Sponsor aus dem Bereich Retail am diesjährigen HackZurich, der vom 2. bis 4. Oktober 2015 im Zürcher Technopark stattfinden wird. Ein Hackathon ist eine einzigartige Plattform für Entwickler, Startups und internationale Firmen, um sich untereinander zu vernetzen und reale Problemstellungen aus verschiedensten Industriefeldern zu bearbeiten. Von über 1‘200 Bewerbungen aus dem In- und Ausland wurden 580 Teilnehmer zu diesem grössten Hackathon Kontinentaleuropas zugelassen. Für die Auserwählten heisst es jetzt: wenig Schlaf, tausende von Code-Zeilen und eine einzigartige Chance, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

 

Gemeinsam mit der Aduno Gruppe und dem Auto-ID Lab der ETH Zürich sowie der Hochschule
St. Gallen stellt Valora den Teilnehmern Technologien, Schnittstellen und Datensätze aus dem Retail- und Payment-Geschäft zur Verfügung. Die Teilnehmer haben zum Ziel, während des Hackathons funktionstüchtige Mobile-App-Prototypen zu entwickeln, die das Shopping-Erlebnis am Kiosk revolutionieren sollen. Programmierer, Datenspezialisten und Designer treten hierzu in zwei- bis vierköpfigen Teams 40 Stunden lang nonstop gegeneinander an und erhalten die Möglichkeit, ihre Apps vor Ort in einer realen Kiosk-Umgebung zu testen. Der Themenfokus liegt auf Applikationen in den Bereichen Digital Couponing, Shopping Baskets und Payment Solutions.

 

Für Valora ist die Teilnahme eine ausgezeichnete Gelegenheit, in Verbindung mit dem eigenen Verkaufsstellennetz, mittels neuer Produkte und Dienstleistungen den Online-Markt zu erschliessen. Zudem eröffnet der Anlass eine hervorragende Opportunität, sich internationalen Talenten als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren: „Wir wollen den Anlass nutzen, Valora jungen Spitzenkräfte als kundenorientiertes, innovationsstarkes Unternehmen vorzustellen. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung der Kundenbedürfnisse wollen wir für unser neu geschaffenes Valora Lab motivierte Mitarbeiter begeistern, welche für unsere Kunden neue digitale Produkte und Anwendungen entwickeln“, erklärt Hilmar Scheel, Head Valora Lab.

 

Die Aduno Gruppe sieht den Hackathon ebenfalls als effizientes Innovationswerkzeug und gute Vernetzungsmöglichkeit: „Wir fördern das sinnstiftende Zusammenführen von spannenden Inhalten, bereichernden Persönlichkeiten und bahnbrechenden Technologien. Beim HackZurich kommt das alles zusammen. Wir freuen uns auf diesen kreativen Prozess, der mit Sicherheit tolle Lösungen hervorbringen wird“, sagt Tony Weber, Head Innovation & Technology Management.

 

Für die Organisation des nun zum zweiten Mal stattfindenden HackZurich ist ein Studententeam der ETH Zürich und der Universität Zürich verantwortlich. Klaus Fuchs, Senior Researcher der ETH, dazu: „Unsere letztjährige Erfahrung hat uns bestätigt, dass auf diese Weise ein enormes Kreativitätspotenzial freigesetzt werden kann, was für alle Teilnehmenden, ob IT-Cracks, Firmen oder Organisatoren eine spannende Bereicherung darstellt.“